Breakout Nuclear Blast Powermetal KWICK Heavy EMP RockHard Metal-Heart

Gun Barrel

Köln ist bekannt für unerschütterliche Traditionen: der Karneval, das Kölsch, der Kölner Dom, der 1. FCKöln…und auch GUN BARREL, Deutschlands härteste Rock’n’Roll-Band! Gegründet von dem gestandenen Vollblutmusiker und Gitarristen Rolf Tanzius, der in Sänger Guido Feldhausen und Holger Schulz am Bass, sowie vorerst einem Studiodrummer die passenden Mitstreiter fand, sichern sich die Jungs im Jahr 2000 mit ihrer selbsfinanzierten EP „Back to Suicide“ schnell Limb Music Products als Langzeitpartner.

Bereits ein Jahr darauf erscheint, mittlerweile mit Toni Pinciroli an den Drums verstärkt, ihr Debut „Power-Dive“, dass die Metalszene wie ein Keulenschlag trifft. Die zwölf straighten Heavy Rocker mit ihren erderschütternden Riffs und ohrenbetäubenden Mitgröhlrefrains sind genau die richtige Kraftnahrung für die von Müsli-Rock und Depri-Metal genervte Szene. Wie eine Mischung aus Rose Tattoo, Thunderhead, AC/DC und Motörhead blasen die Jungs den Staub aus den Lautsprechern und heimsen allerorts überschwängliche Kritiken ein.

Die wahre Magie der Musik von GUN BARREL entfaltet sich jedoch erst im grellen Licht der Bühnenscheinwerfer. 2002 folgen Festivalauftritte und eine Tour mit den Traceelords und Asher, bevor Anfangs 2003 das Album „Battle-Tested“ den nächsten Karrierehöhepunkt markiert. Wiederum räumen die Kölner jede Menge genialer Kritiken ab und machen zusammen mit so unterschiedlichen Bands wie Rose Tattoo, Molly Hatchet, Subway To Sally, Skew Siskin, Holy Moses, Paragon, Goddess Of Desire und Torment die Bühnen in Deutschland; Luxemburg und Holland unsicher. Zu guter letzt bestreiten GUN BARREL am Kölner Ringfest auch noch ein geniales Heimspiel vor Tausenden Fans und behaupten sich mehr als erfolgreich sogar inmitten eines aus Black und Death Metal Bands bestehendem Billing auf dem norwegischen 1001 Watt Festival in Skien.

2004 beginnt gleich mit einem grandiosen Auftritt auf dem Rockstation Festival im türkischen Ankara vor fast 2500 tobenden Fans. Es folgt eine Italien Tour mit Rain und bei dem Hall of Fame Festival in Wacken erspielt sich die Band doch tatsächlich einen fixen Startplatz am großen Wacken Festival, dem berühmtesten Metal Open-Air der Welt. Mit dem Auftritt auf der Hard’n’Heavy Summernight in Bonn verabschiedet sich Bassist Holger nach Australien, um dort seine Auswanderungsträume zu verwirklichen. Tom Kintgen, ein langjähriger Freund der Band, übernimmt die vakante Position und brilliert, wie die ganze Band, beim großen Wacken Festival Auftritt, der auch für zwei Beiträge auf der Wacken Jubiläums CD und DVD mitgeschnitten wird.

Mitten in den Vorbereitungen zum dritten Album „Bombard Your Soul“ ersetzt die Band Sänger Guido durch Neuzugang Xaver Drexler. Ein echter Gewinn, wie nicht nur auf den neuen Songs sondern auch bei den Auftritten am Metalcamp, Rock am Eislek und dem Headbangers Open-Air laut und deutlich zu hören war. Aktuelle Kracher wie ‚Dear Mr. Devil, ‚Down & Dirty’, ‚Bloody Pretender’ oder das Titelstück zeigen klar, wer in Deutschland in Sachen Power Rock’n’Roll die Nase vorn hat. „Bombard Your Soul“ erscheint passenderweise zu Halloween (28.10.) und die Sargdeckel klappern bereits aus Vorfreude. Wahrlich ein Album, das die Toten weckt.

Line-up:

Rolf Tanzius - Guitar
Xaver Drexler - Vocals
Tom Kintgen - Bass
Toni Pinciroli - Drums

Pictures