Breakout Nuclear Blast Powermetal KWICK Heavy EMP RockHard Metal-Heart

Black Abyss

In Zeiten, in denen die schwarzmetallische Zunft mehr Zulauf und Aufmerksamkeit als je zuvor erhält, könnte ein Name wie BLACK ABYSS leicht zu falschen Assoziationen Anlass bieten. Allerdings war 1990, als die Band gegründet wurde, davon noch keine Rede. So war die Namenswahl nur eine logische Konsequenz aus den Vorlieben der Bandmitglieder für reichlich aggressiven, schnellen und dennoch melodischen Power-Metal im Stile der 80er, dem das Quintett aus dem Süden Deutschlands unter diesem Banner fortan einen eigenen Stempel aufdrucken sollte. Nach ersten regionalen Erfolgen wurde 1992 ein erstes Demo (... for Eternity) unter der Regie von Produzent Falk Gruber (u.a. ATROCITY, PYOGENISIS) eingespielt, von dem über 1000 Kopien reißenden Absatz fanden und BLACK ABYSS zu einer festen Größe im deutschen Metal Underground werden ließ. Zahlreiche Gigs folgten, bei denen man u.a. mit BRAINSTORM, DIE ALLERGIE, END OF GREEN und MON AMOUR spielte. Die Teilnahme an dem Nuclear Blast Underground Sampler "After the Sepulture" zog weitere Kreise und so konnten BLACK ABYSS ihren Status weiter ausbauen. Nach diversen Umbesetzungen machte man sich mit neuem Line-Up in Zusammenarbeit mit Produzent Ecki Erlenbusch (u.a. END OF GREEN, BLACKEND, etc.) Ende 1997 daran, einen CD-Longplayer aufzunehmen. Das aus dieser Zusammenarbeit entstandene Werk "Why" verkaufte sich noch besser als das vorhergehende Demo, weshalb man Ende 1998 einen Plattenvertrag bei SUB ZERO-Records unterzeichnete.

Im Herbst 1999 begab man sich dann in die SUB-ZERO-Studios, um den "Why"-Nachfolger "Land Of Darkness" einzuspielen, wobei auch einige namhafte Gastmusiker (u.a. Marcus Jürgens/PUMP, ex-BRAINSTORM, Sven D`Anna/WIZARD) mit von der Partie waren.

Da die Firma SUB ZERO-Records Anfang 2000 keinen Vertrieb mehr vorweisen konnte, machte man sich auf die Suche nach einer neuen Plattenfirma.

Bereits einige Wochen später hatte man einige sehr interessante Angebote vorliegen. Man entschied sich für das Label B.O.RECORDS, über welches ab Juli 2000 das Album "Land of Darkness" veröffentlicht wurde. Die CD erhielt positive Kritiken in allen relevanten Metal Magazinen (Rock Hard, Metal Hammer, Breakout und Legacy) und in einer Vielzahl von Web- und Fanzines. Des weiteren wurde ein Feature im EMP Magazine veröffentlicht und der Album Opener "Eye of the Storm" wurde über den Metal Hammer Sampler "Off Road Tracks" einer breiten Öffentlichkeit vorgestellt.

Das Album verkaufte sich überdurchschnittlich gut und legte den perfekten Grundstein für das Nachfolgealbum. Es folgten einige Line-Up Probleme, bevor sich die Band daran machen konnte erneut das Studio zu entern.

Während den Aufnahmen zum "Land of Darkness" Nachfolger, dem dritten Album "Angels wear Black" , stellte sich die Zahlungsunfähigkeit des Labels B.O. RECORDS heraus, weshalb sich die Band dazu entschloss das Album auf eigene Kosten fertig zu stellen. Produziert wurde das Album von DIETER ROTH (u.a. DIE ALLERGIE und MERLONS LICHTER).

Da das Album komplett fertiggestellt ist sind BLACK ABYSS nun auf der Suche nach einem geeigneten Label um ihr bis dato ausgereiftestes und stärkstes Album zu veröffentlichen. In der Zwischenzeit wurde und wird natürlich weiterhin permanent die Live-Front beackert. So spielte man einen umjubelten Gig im Vorprogramm der Metal Legende REVEREND (featuring David Wayne, Ex-Metal Church) oder auf dem Badia Rock Festival in Südtirol (u.a. mit STORMWITCH und UNDERTOW) sowie zahllose kleinere Clubgigs.

Trotz dieser diversen unglücklichen Umstände in der Vergangenheit verfolgt die Band konsequent ihre Vision weiter, wie man einerseits den großen Bands des klassischen Metals, wie Iron Maiden, Tribut zollen und sich trotzdem andererseits auf der Suche nach einem eigenen, charakteristischen Stil ständig weiterentwickeln kann.

Diesen haben BLACK ABYSS mit ihrem mittlerweile 3. Album "Angels wear Black" gefunden. Düster, heavy, klassisch und doch innovativ. Die 10 aufgenommen Songs bestechen durch nackenbrechende Riffs, treibende Rhythmen, einen exzellenten Gesang und jede Menge Power. Dargeboten von Musikern, die allesamt schon seit Jahren, über die Aktivitäten mit der Band hinausgehend, in der Metal Szene aktiv sind.

Line-up:

Stefan Röder - Guitar

Stefan Haum - Guitar

Oliver Hornung - Vocals

Andreas Siegl - Bass

Andreas Heidmann - Drums

Internet: www.black-abyss.de

Pictures